Arthrose

Unter Arthrose versteht man den vorzeitigen Verschleiß eines Gelenks. Durch fortschreitenden Verlust des den Knochen bei der Bewegung helfenden und federnden Knorpelbelags kommt es dadurch, dass Knochen auf Knochen reibt, zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen. Auf die chronische Reizung und den zunehmenden Verschleiß reagiert der Körper mit einer allmählichen „Stilllegung“ des Gelenks – es versteift zunehmend. Am Fuß ist davon primär das Großzehengelenk als Folge eines Hallux valgus betroffen. Jedes vorgeschädigte Gelenk ist anfälliger für Arthrosen: Verletzungen, Entzündungen oder Fehlstellungen können das Risiko erheblich erhöhen. Zunächst können konservative Methoden helfen, die wir hier auch anwenden (Ruhigstellung, Cortison- oder Hyaluronsäureinjektionen, Schmerzmittel), ein dauerhafter Erfolg ist letztendlich meist jedoch nur mit einem operativen Eingriff zu erreichen. Generell bestehen bei einem arthrotischen Gelenk folgende Möglichkeiten, operativ vorzugehen:

1: „Gelenktoilette“: Störendes, die Bewegung hinderndes und dadurch Schmerzen verursachendes Gewebe wird aus dem Gelenk entfernt. Dieser Eingriff ist nur in Anfangsstadien erfolgversprechend.

2. Arthroplastik: Teile des Gelenks werden entfernt, im dadurch entstehenden Freiraum bildet der Körper Narbengewebe, das die Knochenreibung minimiert.

3. Kunstgelenk: Verschiedene Gelenkimplantate sind auf dem Markt – ebenso wie z.B. am Knie lassen sich auch kleinere Gelenke (wie etwa am Fuß) künstlich ersetzen.

4. Arthrodese (Versteifung): Durch eine operative Versteifung eines arthrotischen Gelenks kommt man den körpereigenen Mechanismen quasi zuvor – denn die Versteifung ist die von der Natur vorgegebene Reaktion auf den VerschleiĂź. Anzumerken sei hier, dass das Wort „Versteifung“ schlimmer klingt, als es eigentlich ist, denn auf viele der kleineren Gelenke (z.B. an den Zehen) kann der Mensch ohne groĂźen Verlust verzichten, da sie im normalen Alltag meist ohnehin nicht gebraucht werden.

Häufige Fragen - FAQ

Jetzt Informationen anfordern !

Quelle: http://www.aesthetische-fusschirurgie.info/beratungsforum/aesthetische-fusschirurgie/arthrose.html